18/0007, Neues Reinigungsverfahren für Liner-Formen von Prothesen

Autor: Anja Rupprecht, Teilnehmer - Diskussion vom 18.03.18 16:53

Kategorien

Tag der Idee

Ist-Zustand

Ein Bestandteil bei der Herstellung von Prothesen sind die sog. Liner - eine Art Silikonstrumpf, der die Prothese von innen auskleidet und über den verbliebenen Stumpf des Anwenders gezogen wird. Zur Herstellung dieser Liner werden Formen aus Harz benötigt, die regelmäßig gereinigt werden müssen. In den letzten Jahren mussten diese Formen manuell poliert werden, was jeweils 3-4 Stunden Arbeitszeit gekostet hat. Bei der Reinigung gab es neben der Dauer noch weitere Nachteile, so wurde mit jedem Polieren ein Teil der Oberflächenhaut abgetragen, die Formtoleranz hat nachgelassen und die Oberfläche wurde poröser. Das wiederum führte dazu, dass sich der Abstand zur nächsten Reinigung immer weiter verkürzte. Gleichzeitig kam es beim Auspolieren zu einer hohen Staubentwicklung.

Lösung

Unser Mitarbeiter hat sich auf die Suche nach einem Material gemacht, das das Silkon von der Form lösen könnte. Ein entsprechendes Material war im Unternehmen dazu noch nicht verfügbar, die Suche im Internet hat aber zu Ergebnissen geführt. Daraufhin wurdenn in Absprache mit den Fachabteilungen Versuche durchgeführt, die positiv verlaufen sind.

Nutzen

Heute nun dauert die Reinigung noch länger - die Form wird über Nacht in ein Reinigungsmittel eingelegt. Allerdings wird die Arbeitszeit des Mitarbeiters drastisch reduziert, eine Nacharbeit ist nicht mehr nötig. So können jährlich über 700 Arbeitsstunden eingespart werden.

Anlagen

Autor: Anja Rupprecht, Teilnehmer - Diskussion vom 18.03.18 16:53